Das Schöne passiert
Wenn Man Grenzen passiert
SA 29.09.18 - SO 07.10.18

Konferenz Lernen an der Grenze

60 Jahre Euregio

„Nicht an das Wachstum grenzen, sondern wachsen an der Grenze”, dieses Motto von grenzüberschreitender Zusammenarbeit übernehmen wir gerne für die Jugend und die Bildung bzw. Ausbildung in der Euregio. Im Rahmen dessen findet am Donnerstag, dem 4. Oktober 2018 bei Saxion University of Applied Sciences in Enschede die euregionale Konferenz „Lernen an der Grenze” statt. Lassen Sie sich auf dieser Konferenz von deutschen und niederländischen Bildungspartnern, Mitarbeitern des öffentlichen Dienstes aus den Grenzregionen und natürlich von der Jugend inspirieren, wie wichtig Schulunterricht und Ausbildung für eine Grenzregion sind, die florieren und wachsen will.

Rob Welten (Vorsitzender Euregio) eröffnet die Konferenz und Onno van Veldhuizen (Bürgermeister von Enschede) und Annemieke Traag (Abgeordneter der Provinz Overijssel) geben ein Interview über die Bedeutung der grenzüberschreitenden Zusammenarbeit.
Am Vormittag diskutieren wir über die gemeinsame Geschichte beider Länder und die verbindende Rolle der euregionalen Bildung mit Rednern wie Karin Straus (Ambassadeur euregionaler Unterricht).

Lassen Sie sich während des Nachmittagsprogramms durch die vielen grenzüberschreitenden Initiativen begeistern. Aus allen Bereichen des Bildungswesens, dem primären, dem sekundären – inkl. der Berufsschule – und dem tertiären, zeigen wir Best Practice Beispiele in Workshops, wie beispielsweise zur Anerkennung von Berufsqualifikationen von Lambert Teerling, zum Projekt Nachbarsprache & -kultur von Paul Sars (Prof. Dr. der Deutschen Sprache und Kultur / Niederlande-Deutschland Studien an der Radboud Universität Nimwegen), vom Expertenzentrum Nachbarsprachen in der Primärstufe (Nuffic) und von Saxion University of Applied Sciences.

Tagesordnung

10.00 Uhr Empfang – Musikalischer Start (Konrad Koselleck DUO)
10.30 Uhr Begrüßungswort Rik Eijsink, Saxion University of Applied Sciences und Erläuterung des Programms Moderator Bettina Fabich
10.35 Uhr Begrüßungswort und Eröffnung durch Rob Welten, Vorsitzender EUREGIO
10.40 Uhr Einführung Raymond Knops (Video) (Staatssekretär Grenzüberschreitende Zusammenarbeit) und Interview Onno van Veldhuizen (Bürgermeister Enschede), Annemieke Traag (Abgeordnete Provinz Overijssel)
11.00 Uhr Paul Sars: Die Entwicklung der Euroregionen und das Lernen von „Nachbarsprache und Nachbarkultur“
Karin Straus: Euregionale Bildung in Limburg
11.50 Uhr Bildungsforum euregionale Ausbildung und grenzüberschreitende Zusammenarbeit an der Schnittfläche zwischen (Aus)Bildung und Arbeitsmarkt

  • Eduard Hüffer (Unternehmer und Honorarkonsul der Niederlande in Deutschland)
  • Ben Kuipers (Unternehmer und Honorarkonsul Deutschland in den Niederlanden)
  • Alfons Timmerhuis (Vorstandsvorsitzender Stiftung Consent)
  • Karin Straus (Ambassadeur Euregionaler Unterricht Limburg)
  • Paul Sars (Professor für Deutsche Sprache und Kultur / Niederlande-Deutschland-Studien Radboud University)
  • Rik Eijsink (Direktor International Business School, Saxion)
12.45 Uhr Mittagspause, Hauptgebäude Saxion M.H. Tromplaan 28
Während der Mittagspause Side-Events: „Grenzhoppers goes Twente” und Speed-daten

Aus den Bereichen Primar- und Sekundarstufe, Berufsschule und Hochschulbildung zeigen wir Beispiele und Best Practices in Workshops.

14.00-15.00 Workshop Runde 1
15.15-16.15 Workshop Runde 2
16.30 Uhr Gemeinsamer Abschluss: Vorlegen der Empfehlungen an Tom Lamers, Stellvertreter des Direktors, Euregio
17.30 Uhr Ende

Runde 1: 14.00 – 15.00 Uhr

Workshop 1.1: Experimentieren mit Deutsch

Saxion/APO, Akademie für Pädagogik und Bildung, fünf Schulen aus Enschede, 3 Schulen aus Deutschland und die Stadt Enschede werden es Lehrern und Schulen in Co-Kreation ermöglichen, mit der Sprache und Kultur des anderen zu experimentieren.
Zielgruppe: Lehrkräfte und Unterrichtspersonal im Grundschulbereich, Professionals
Workshop-Leiter: Hennie Oude Maatman (Büro Internationalisierung APO), Willem Verdaasdonk (Saxion), Kreuzschule (Heek)

Workshop 1.2: Erkundungszüge in der Grenzregion; gemeinsam die Nachbarsprache erlernen in der Grenzregion

Im Rahmen des Interreg Projektes Nachbarsprache & Nachbarkultur entwickelt Dr. Jentges und ihr Team eine Unterrichtsmethode und Begleitmaterialien, in denen das Erlernen der Nachbarsprache und -kultur durch gemeinsame Lernprozesse deutscher und niederländischer Sekundarschüler erfolgt. Gemeinsam erkunden sie die Grenzregion, suchen im Nachbarland nach Spuren und Wiedererkennungspunkten ihrer eigenen Sprache und Kultur, treffen auf Unterschiede und Eigenarten.
Im Workshop erläutert Dr. Sabine Jentges den didaktischen Hintergrund und präsentiert das bisher entwickelte Material. Der Workshop ist eine Art Fortsetzung der kurzen Präsentation des Interreg-Projekts Nachbarsprache und Nachbarkultur von Prof. Dr. Paul Sars im Vormittagsprogramm.
Zielgruppe: Lehrer der Sekundarstufe und Führungskräfte in Bildungseinrichtungen, Professionals
Workshop-Leiter: Dr. Sabine Jentges (Radboud Universität)

Workshop 1.3: Anerkennung von Berufsschulabschlüssen

Probleme bei der Anerkennung von Berufsschulabschlüssen zwischen den Niederlanden und Deutschland werden häufig als wichtige Barrieren im grenzüberschreitenden Arbeitsmarkt empfunden. In diesem Workshop wird das „Erkennungsproblem“ sehr nuanciert dargestellt. Es wird anschaulich erläutert, wo es tatsächlich Probleme bei der Anerkennung von Berufsqualifikationen gibt. Viele angebliche Anerkennungsprobleme haben vor allem mit mangelnder Transparenz der Ausbildungsstrukturen und –inhalte zu tun. Außerdem herrschen bei Arbeitgebern viele Vorurteile über die Qualität der Berufsausbildung im Nachbarland. Der Workshop bietet einen analytischen Rahmen, um die Berufsausbildung bei den Nachbarn zu begreifen und zeigt konkrete Instrumente auf, die dazu beitragen, die Akzeptanz von Berufsqualifikationen aus dem Nachbarland zu erhöhen.
Zielgruppe: Lehrer und Professionals
Workshop-Leiter: Lambert Teerling, unabhängiger Berater für Berufsausbildungen und seit 20 Jahren aktiv im niederländisch-deutschen Grenzgebiet.

Workshop 1.4: Wie trägt Saxion zur grenzüberschreitenden Zusammenarbeit bei?

In diesem Workshop zeigt Saxion in einer interviewähnlichen Aufstellung anhand von zwei Beispielen 1. die deutschsprachige Ausbildung Social Work, Akademie Mensch und Gesellschaft, Niederländisches Hochschulstudium: ein großer Erfolg im deutschen Arbeitsfeld.
2. das Projekt Cross Border Talent, Verstärken Sie ihr Unternehmen mit niederländischen Hochschultalenten, wie man hier grenzüberschreitende Zusammenarbeit zwischen Student und Betrieb gestaltet.
Studenten und Betriebe berichten aus der Praxis und von ihren Erfahrungen!
Zielgruppe: Studenten, Betriebe, Lehrer und Professionals
Workshop-Leiter: Marion Hemsing ( International Office Saxion), Sascha Leuftink (Cross Border Projekt Saxion), Diana Kostede (AMM, Saxion)

Workshop 1.5: Berufsschulunterricht: Interreg V Lernen ohne Grenzen

In der Grenzregion entwickelt sich ein euregionaler Arbeitsmarkt. Der große Fachkräftemangel wird dazu führen, dass die Grenze zwischen dem niederländischen und deutschen Arbeitsmarkt nach und nach verschwindet. Der Berufstätige, der über die richtigen euregionalen Kompetenzen verfügt, kann von dieser Entwicklung enorm profitieren. Grund genug für Berufsausbilder (D, NL), sich zusammenzuschließen und diese Kompetenzentwicklung gemeinsam zu gestalten. In Bezug auf berufliche Fähigkeiten, aber auch in Bezug auf interkulturelle und sprachliche Kompetenzen. Gemeinsame Ausbildungsmodule (Brückenmodule) und grenzübergreifende Schnupperpraktika sind dabei Teil des Lehrplans.
Ziel des Interreg-Projekts „Lernen ohne Grenzen“ ist es, diese Bildungswege in Branchentandems (NL, D) zu entwickeln und zu implementieren. Das Wie und Was wird in diesem Workshop erklärt. Und auch die Möglichkeit, sich aktiv an neuen Tandems zu beteiligen.
Zielgruppe: alle, die bei der Berufsausbildung beteiligt sind: Management/Politikberater/Lehrer an Berufsschulen/Berufskollegs, IHK, HWK, Kommunen, Beauftragte von Ausbildungsbetrieben.
Workshop-Leiter: Marcel Wiggers (ROC van Twente) und Stan Buil (Graafschap College)
 
 

Runde 2: 15.15 – 16.15 Uhr

Workshop 2.1: Nachbarsprache für alle!

Neugierig auf Nachbarsprache in der Klasse? In diesem Workshop gibt das Wissenszentrum Nachbarsprachen von Nuffic praktische Informationen und Tipps für den Nachbarsprachenunterricht und wie mit diesem begonnen werden kann. Mit best practice Sprich deine Nachbarsprache in die Euregio.
Zielgruppe: Lehrkräfte und Unterrichtspersonal im Grundschulbereich, Professionals
Workshop-Leiter: Floor Haanstra, Riet Steffann (Nuffic)

Workshop 2.2: Erkundungszüge in der Grenzregion; gemeinsam die Nachbarsprache erlernen in der Grenzregion

Im Rahmen des Interreg Projektes Nachbarsprache & Nachbarkultur entwickelt Dr. Jentges und ihr Team eine Unterrichtsmethode und Begleitmaterialien, in denen das Erlernen der Nachbarsprache und -kultur durch gemeinsame Lernprozesse deutscher und niederländischer Sekundarschüler erfolgt. Gemeinsam erkunden sie die Grenzregion, suchen im Nachbarland nach Spuren und Wiedererkennungspunkten ihrer eigenen Sprache und Kultur, treffen auf Unterschiede und Eigenarten.
Im Workshop erläutert Dr. Sabine Jentges den didaktischen Hintergrund und präsentiert das bisher entwickelte Material. Der Workshop ist eine Art Fortsetzung der kurzen Präsentation des Interreg-Projekts Nachbarsprache und Nachbarkultur von Prof. Dr. Paul Sars im Vormittagsprogramm.
Zielgruppe: Lehrer der Sekundarstufe und Führungskräfte in Bildungseinrichtungen, Professionals
Workshop-Leiter: Dr. Sabine Jentges (Radboud Universität)

Workshop 2.3: Anerkennung von Berufsschulabschlüssen

Probleme bei der Anerkennung von Berufsschulabschlüssen zwischen den Niederlanden und Deutschland werden häufig als wichtige Barrieren im grenzüberschreitenden Arbeitsmarkt empfunden. In diesem Workshop wird das „Erkennungsproblem“ sehr nuanciert dargestellt. Es wird anschaulich erläutert, wo es tatsächlich Probleme bei der Anerkennung von Berufsqualifikationen gibt. Viele angebliche Anerkennungsprobleme haben vor allem mit mangelnder Transparenz der Ausbildungsstrukturen und –inhalte zu tun. Außerdem herrschen bei Arbeitgebern viele Vorurteile über die Qualität der Berufsausbildung im Nachbarland. Der Workshop bietet einen analytischen Rahmen, um die Berufsausbildung bei den Nachbarn zu begreifen und zeigt konkrete Instrumente auf, die dazu beitragen, die Akzeptanz von Berufsqualifikationen aus dem Nachbarland zu erhöhen.
Zielgruppe: Lehrer und Professionals
Workshop-Leiter: Lambert Teerling, unabhängiger Berater für Berufsausbildungen und seit 20 Jahren aktiv im niederländisch-deutschen Grenzgebiet.

Workshop 2.4: Double-Degree Universität Twente

Die Universität Twente und die Westfälische Wilhelms Universität Münster bieten gemeinsam einen Joint- Bachelor Studiengang und einen Double-Degree Master Studiengang an. Im Rahmen des Workshops wird erläutert, was dies bedeutet und wie die Studiengänge entstanden sind. Des Weiteren wird besprochen, warum die Studiengänge von Belang sind, wie die Zusammenarbeit zwischen NVAO und AQAS abgelaufen ist und wie die offizielle Anerkennung im Ausland geregelt ist.
Zielgruppe: Studenten, Lehrer, Professionals
Workshop-Leiter: Rik Reussing, Universität Twente

Workshop 2.5: Erasmus+ Förderungsmöglichkeiten

Das Wissenszentrum Nuffic informiert Sie über die neuesten Entwicklungen im Rahmen von Erasmus+ und führt Sie durch die wichtigsten Informationen, die Sie für einen erfolgreichen Antrag auf Subvention benötigen. Mithilfe eines ansprechenden Beispiels, Bonhoeffer College, Bruggertstraat, ein Business School gemeinsamer internationaler Lehrplan. Dies gilt sowohl für Professionalisierungsaktivitäten im Ausland als auch für die Zusammenarbeit mit anderen Ländern. Nach diesem Workshop kennen Sie die Möglichkeiten, die Erasmus+ Ihrer Organisation zum Lernen an der Grenze bietet.
Zielgruppe: Lehrer, Vorstandsmitglieder, Schulleiter im Primar- und Sekundarbereich, die gerne wissen möchten, wie sie Erasmus+ einsetzen können, um grenzüberschreitend zu lernen und zu wachsen. Dieser Workshop ist ausschließlich auf den Primar- und Sekundarbereich ausgerichtet.
Workshop-Leiter: Bart van den Elzen (Nuffic), Loes Kendle (Bonhoeffer College, Bruggertstraat).

Event Hours(1)

  • 04.10.2018

    10.00 - 17.30

    Saxion/Akademie Pädagogik & Bildung (Pedagogiek & Onderwijs) Edith Stein Gebäude Van Galenstraat 20, Enschede
    Zutritt: Sind Sie an einer Teilnahme interessiert? Bitte kontaktieren Sie DTW2018@enschede.nl

Routebeschrijving